Suchfunktion

Soziales Kompetenztraining (Zentrale)

Häufig ist ein Mangel an sozialer Kompetenz für die Straffälligkeit eines Menschen mitverantwortlich. Ziel ist es, den Gefangenen soziale Kompetenzen zu vermitteln und diese einzuüben. Zentral geht es darum, eigene Wünsche / Bedürfnisse / Anliegen in sozialen Situationen adäquat einzubringen und sich mit sozial verträglichen Strategien durchzusetzen bzw. Kompromissfähigkeit einzuüben sowie Beziehungen zu anderen aufzubauen, auszugestalten und aufrechtzuerhalten.
Ein Kurs Soziales Kompetenztraining (Soko) besteht aus insgesamt 36 Trainingsstunden, die in 13 gleichgroße Trainingseinheiten untergliedert sind. In der Regel findet wöchentlich 1 Trainingseinheit statt. Eine Gruppe hat maximal 12 Teilnehmer. Geleitet wird das Training von zwei externen Diplompsychologinnen.

Fußleiste